Marienviertel – Gemeinwesenarbeit

Wir stärken die Gemeinschaft im Quartier und setzen uns für ein besseres Leben vor Ort ein. „DasMachenWirGemeinsam“ – zusammen mit Bewohner*innen des Marienviertels und weiteren ortsansässigen Organisationen und Akteur*innen.

Rund um die im Viertel vorrangigen Themen Alter, Armut, Gesundheit und Zuwanderung sind so vielfältige Angebote und Aktionen von Menschen vor Ort für Menschen vor Ort entstanden. Sie alle tragen aktiv zum Empowerment und zur Gemeinschaftsentwicklung im Marienviertel bei – der nördlichen Innenstadt Wittens mit ca. 10.000 Bewohner*innen.

Gegen Einsamkeit: „Gemeinsam schmeckt es besser“ & „Brieffreundschaften gegen Einsamkeit“
Seit März 2022 sogar 2x pro Monat (vormals 1x) kochen Ehrenamtliche im Café Credo ein kostenloses Mittagsessen und laden zum gemeinsamen Essen ein. Wer mag und kann, gibt eine Spende für das benachbarte Hospiz und den Kinderschutzbund.
Zu Weihnachten konnten Dritt- und Viertklässler*innen von vier Wittener Grundschulen gewonnen werden, Briefe an alte bzw. kranke Menschen in Witten zu schreiben, die über Pflegedienste, Seniorenzentren, Wohnungsgesellschaften etc. verteilt wurden. Zahlreiche Kinder erhielten Antworten.

Für Zugänge zum und im Viertel: „Stadtteilmutter“
Mit Rim Alabdallah (Syrien) beschäftigt die Caritas eine Stadtteilmutter (19,5 Wo.-Std.) – eine Kümmererin, die eine Brücke schlägt zwischen Alteingesessenen und neu Zugezogenen im Viertel – vor allem arabischsprachigen Familien. Als Netzwerkerin nimmt sie die Bedarfe und Potentiale ihres Viertel wahr und schafft nicht nur Zugänge zu bestehenden Angeboten, sondern entwickelt auch gemeinsam mit Bewohner*innen des Viertels gemeinsame Aktivitäten.

Zum Aufholen: „Lernen & Lüften“
Mit Unterstützung vom FOKUS, der von der Caritas getragenen Ehrenamtsagentur für Witten, konnten Ehrenamtliche gewonnen werden, die im Rahmen einer 1:1-Betreuung Schulkindern beim Lernen beiseite stehen.  An zwei Nachmittagen werden im Café Credo so vor allem Kinder beim Deutschspracherwerb unterstützt – ganz individuell.

Zur Gesunderhaltung: „Gemeinsam gegen Corona“
Zweimal hat die Caritas bereits erfolgreich eine Corona-Impfaktion im Quartier organisiert. 193 Menschen ließen sich allein beim ersten Termin impfen, als der Impfbus auf dem Marienplatz zahlreiche Impfwillige anlockte. Ein dritter Termin ist bereits für den April 2022 geplant.

Zur lokalen Identitätsförderung: „Aufwachsen im Marienviertel“ & „Heimatspaziergänge“
Ehrenamtliche Autor*innen aus dem Viertel konnten gewonnen werden, ihre persönlichen Geschichten aus dem Marienviertel der Nachkriegszeit im Rahmen einer Artikel- und Fotoserie in der Lokalpresse zu teilen.
Heimatspaziergänge, gemeinsame thematische Viertel-Führungen, sind eine gern genutzte Möglichkeit, sich unter Coronabedingungen zu treffen und gemeinsam das Viertel zu erkunden.