Foto: In der Mitte die Fokus-Ansprechpartnerinnen Kathrin Brommer und Heike Völpert

Corona und das Ehrenamt…………

……..haben mehr miteinander zu tun, als man glaubt. Viele gefährdete, insbesondere alte Menschen wurden aufgefordert, die eigene Wohnung nicht mehr zu verlassen. Wer keine Angehörigen hat, ist auf fremde Hilfe angewiesen. Pflegedienste sind inzwischen überlastet. Darum organisiert die Freiwilligenagentur Fokus jetzt in Zusammenarbeit mit der Stadt Witten ehrenamtliche Einkaufshilfen.
Die Caritas und ihre FreiwilligenAgentur Fokus bietet schon immer folgende Angebote:

– Einfach nur ein Gespräch am Telefon führen
– Mit dem Hund rausgehen
– Einkäufe, Medikamente oder Rezepte abholen

Die FreiwilligenAgentur Fokus vermittelt nun auch in Kooperation mit der Stadt Witten den Kontakt zwischen Menschen, die Unterstützung suchen und ehrenamtlichen Helfern.

Fokus ist von Montag bis Freitag von 09:00-13:00 Uhr unter den  Rufnummern 02302 421131 und 02302 18234 zu erreichen.

Ehrenamtliche, die der Freiwilligenagentur bisher nicht persönlich bekannt sind, werden gebeten, vorab ihren Personalausweis vorzulegen.

Regeln, die die ehrenamtliche Helfer einhalten müssen:

➡️Handschuhe tragen
➡️Kosten für Einkäufe bitte auslegen
➡️Grundversorgung gewährleisten (keine Großeinkäufe)
➡️Kassenzettel mitnehmen
➡️vor der Wohnungstür bleiben
➡️Bargeld laut Kassenzettel entgegennehmen

Regeln, die Suchende einhalten müssen:

➡️keine Bankkarte und/oder PIN herausgeben (wenn danach verlangt wird, sofort bei Fokus melden!)
➡️Bargeld bereithalten
➡️Abstand halten und keinen in die Wohnung lassen
➡️Kassenzettel entgegen nehmen

Diese Regeln sollten auch von anderen privaten Nachbarschaftshilfen beachtet werden!

Im Zuge der Kontaktaufnahme gehen die Stadt Witten und Fokus davon aus, dass sowohl Ehrenamtliche als auch Suchende einverstanden sind, dass ihre Kontaktdaten gespeichert und weitergegeben werden dürfen, damit eine Vermittlung von Helfern und Suchenden erfolgen kann.