Koalitionsvertrag kritisch betrachtet

Koalitionsvertrag kritisch betrachtet

Der Koalitionsvertrag von SPD, FDP und Grünen ist ambitioniert, wagt neue Wege und geht große Themen an, die lange liegen geblieben waren. Zum Thema „Bürgergeld“ äußert sich Klaus Gebhart. Er war mehr als 30 Jahre Mitarbeiter des Bochumer Sozialamtes und berät seit diesem Jahr Sozialhilfeempfänger bei der Wittener Caritas:

„Gutes aus zwei Welten“

„Gutes aus zwei Welten“

Der Street-Fotograf Ralf Scherer hat über mehrere Monate das Caritas-Pflegeteam begleitet und dabei Seniorinnen und Senioren und das Caritas-Personal mit seiner Kamera eingefangen. Der Hattinger begleitete die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in ihrem Alltag in der ambulanten Pflege, bei ihren Besuchen der Menschen zuhause oder lernte die Senioren-WG in Witten-Bommern kennen.

Bundestagskandidaten im Caritas-Check

Bundestagskandidaten im Caritas-Check

Politiker, die im Wahlkreis 139 für Hattingen, Witten, Herdecke, Sprockhövel, Wetter antreten, stellten sich den Fragen der Caritas Witten und Ennepe-Ruhr zu Pflege und sozialer Teilhabe. Als Impuls wurden erstmals die Fotos des Hattingers Ralf Scherer aus einem Caritas-Projekt gezeigt – er begleitete ein Jahr lang Pflegekräfte.

Die Caritas bittet zu Tisch

Die Caritas bittet zu Tisch

Zugewanderte und Hiergeborene treffen sich beim gemeinsamen Mittagstisch im Café Credo. Das Caritasprojekt richtet sich vor allem an alleinlebende Menschen aus dem Marien-Viertel. Darum gibt es jetzt an jedem letzten Donnerstag im Monat ein schlichtes aber geselliges und dazu noch kostenloses Mittagsmahl im Café Credo an der Hauptstraße 81.

Aufwachsen im Marien-Viertel

Aufwachsen im Marien-Viertel

Der Caritasverband Witten hat das Projekt im Marien-Viertel „DasMachenWirGemeinsam“ ins Leben gerufen – hierbei soll es um Geschichten und Bilder gehen, die das Aufwachsen im Marien-Viertel dokumentieren. Witten aktuell veröffentlicht einige dieser Geschichten. Die Fotos stellen das Stadtarchiv Witten sowie der ehemalige Pressefotograf Davide Bentivoglio zur Verfügung.

Sternsingen – aber sicher

Sternsingen – aber sicher

Anfang Januar machen sich normalerweise die Sternsinger als Friedensbotschafter auf den Weg zu den Menschen, um den Segen zu überbringen und Spenden für hilfsbedürftige Kinder zu sammeln. In Corona-Zeiten ist das nicht möglich. In Witten springen die Caritas-Pflegekräfte ein und bringen ihren 450 Patienten die Friedensbotschaft.

Abschied vom Café Credo

Abschied vom Café Credo

Waltraud Meyer geht in den Ruhestand. Der Abschied fällt ihr schwer. Waltraud Meyer (78) ist in Witten gleichermaßen bekannt wie beliebt. Über zwei Jahrzehnte leitete sie die Cafeteria im Marien-Hospital, bevor sie im Jahr 2007 das Rentenalter erreichte. Für das Fernsehgucken und Faulenzen war sie noch zu jung und vor allem zu agil. Darum führte ihr erster Weg zur Caritas