Man kennt das schon von der ersten Corona-Welle, Fensterkonzerte im Heim. Caritas und Inner-Wheel-Club Witten-Wetter haben die Reihe jetzt wieder aufleben lassen.

Normalerweise würden die Bewohner der Boecker-Stiftung an der Breite Straße an diesem Dienstagmorgen (6.10.) an ihren Fenstern sitzen und den Klängen von Nachwuchsgeiger David Sogoan aus Witten lauschen. Das Wetter hat dem aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Stattdessen sitzen die knapp 30 Senioren vorbildlich mit Abstand in der hauseigenen Kapelle.

David Sogoan aus Witten bringt Abwechslung in den Heimalltag

Es ist eine schöne Abwechslung gerade nach all den Monaten, als Besuche im Pflegeheim verboten waren. Den Bewohnern sieht und hört man die Freude an. Als Ulla Böhmer vom Inner-Wheels-Club den 15-jährigen Sogoan vorstellt, fragt eine Dame aus dem Publikum: „Sind Sie seine Managerin?“

Nein, so weit ist es noch nicht, aber der Schüler des Ruhr-Gymnasium ist auf einem guten Weg. Das merkt man schon an den ersten Tönen. Ein bisschen Kaffeehausmusik, etwas Klassik – was man braucht für eine Matinee am Morgen. Als Sogoan ankündigt, dass er auch Mozart und Beethoven spielt, ist die Freude im Publikum besonders groß. „Ja, das ist doch schöne Musik“, ruft eine Bewohnerin aus der zweiten Reihe. Knapp 40 Minuten spielt der 15-Jährige. Er zupft an den Saiten wie ein echter Profi. Klar, gehören auch Liebeslieder dazu. Schließlich „sind es Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen“, wie es im Flyer zu den Fensterkonzerten heißt.

Caritas freut sich über leuchtenden Augen der Bewohner

Der Planungen dafür haben schon vor zwei Monaten begonnen. „Es war wirklich viel zu organisieren“, sagt Stephanie Rohde von der Caritas. Für jedes Konzert im Heim müsse es etwa ein genaues Zeitfenster geben, so dass sich nicht zu viele Leute über den Weg laufen und die Hygienevorgaben eingehalten werden. „Die Dankbarkeit, die wir in den leuchtenden Augen der Bewohner sehen, zeigt aber, dass sich dieser Aufwand gelohnt hat.“

Natürlich ist Corona aber auch beim Konzert Thema. Am Morgen habe eine Bewohnerin die Zeitung gelesen und erfahren, dass die Zahlen wieder steigen. „Sie hat gesagt, dass sie nicht zum Konzert geht“, erzählt Heimleiterin Stefanie Lührmann. Als sie dann aber einen Mundschutz bekommen habe und gesehen hat, dass genügend Abstand gehalten wird, sei sie doch gekommen.

Musiker spielen zum Teil ehrenamtlich

Dem Publikum gefallen vor allem die Lieder des Komponisten Fritz Geißler, die David Sogoan spielt. Auch für die Künstler selbst sind diese Fensterkonzerten etwas Besonderes, verschaffen sie ihnen doch nach dem Lockdown zumindest eine Auftrittsmöglichkeit. „Sie freuen sich, vor Publikum spielen zu können“, sagt Stephanie Rohde von der Caritas. Die meisten machen das ehrenamtlich oder gegen eine geringe Aufwandsentschädigung. Für die Bewohner der Boecker-Stiftung hat sich an diesem Morgen ein Fenster zur Welt geöffnet

Quelle: WAZ Witten, 7.10.2020, Autor: Maximilian Villis